Im Jahr 1999 gelang dem kurdischen Schauspieler Erdal Yildiz in Filmen wie "Lola und Bilidikid" und dem hochgelobten "Aprilkinder" der Durchbruch.... - Foto: http://images.e-media.de/flbilder/max05/mbiz05/mbiz10/z0510524/b150x150.jpg Erdal Yildiz
Alle Bilder
Erdal Yildiz

  • Geburtsort
    Tunceli

Im Jahr 1999 gelang dem kurdischen Schauspieler Erdal Yildiz in Filmen wie "Lola und Bilidikid" und dem hochgelobten "Aprilkinder" der Durchbruch. 2002 lernte ihn das Fernsehpublikum als Assistenten der Fernsehkommissarin "Eva Blond" kennen.

Erdal Yildiz wurde 1966 in Tunceli in der Osttürkei geboren. Als er sieben Jahre alt war kam er nach Dettingen in Deutschland. Mit 18 zog er aus der baden-württembergischen Provinz nach Berlin, um Schauspieler zu werden. Als die Karriere nicht in Gang kam, bewarb er sich am renommierten Lee Strasberg Institute in New York. Er wurde angenommen und studierte von 1991 bis 1993 Schauspiel in den USA. Doch auch nach seiner Rückkehr blieben passende Rollenangebote selten. Erst 1999 gelang Yildiz mit Hauptrollen in den Kinofilmen "Aprilkinder" von Yüksel Yavus und "Lola und Bilidikid" von Kutlu Ataman der Durchbruch. 1999 folgten "Finlanndia" und "Freunde" neben Benno Fürmann. 2004 spielte Yildiz eine kleine Rolle in Til Schweigers Film "Barfuß". In Hannes Stöhrs Episodenfilm "One Day in Europe" war er als Istanbuler Taxifahrer unterwegs. In seiner Rolle als türkischer Assistent der TV-Kommissarin "Eva Blond" wurde er 2002 auch dem breiten Fernsehpublikum bekannt und war seitdem auch in der "Tatort"-Folge "Odins Rache" und der TV-Serie "Soko Leipzig" zu sehen".

Der gebürtige Türke Erdal Yildiz lebt in seiner Wahlheimat Berlin.

Filmografie
Treffpunkt Kino
Treffpunkt Kino
Jetzt neu
Treffpunkt Kino können Sie jetzt auch online erleben! In der aktuellen Ausgabe: das Comeback der "Teenage Mutant Ninja Turtles" + viele weitere Tophits!