Amerikanischer Schauspieler, Comedian und Synchronsprecher. Als Stand-Up-Comedian ist er umstritten, in Nebenrollen von Serien und Spielfilmen... http://www.kino.de/_assets/pics/kinode-logo-150x50.png David Cross
Alle Bilder
David Cross

  • Geburtstag
    04.04.1964
  • Geburtsort
    Atlanta, Georgia

Amerikanischer Schauspieler, Comedian und Synchronsprecher. Als Stand-Up-Comedian ist er umstritten, in Nebenrollen von Serien und Spielfilmen gefragt, als Synchronsprecher von Animationsfilmen und Videospielen eine Größe. David Cross begann als Autodidakt, machte Karriere als Dialogschreiber, wurde als schräger, neurotischer Ex-Psychologe Dr. Tobias Funke in der Serie "Arrested Development" populär und spielte vom Leichenhallenwärter Newton in den "Men in Black"-SF-Komödien bis zum freundlichen Beatnik Allen Ginsberg in Todd Haynes' Bob-Dylan-Puzzle "I'm Not There" (2007) alles, was an Typenkomik geboten ist. Cross sprach Tiergroupies, Hunde, Katzen, Affen und in "Kung Fu Panda" (2008) den Meister Kranich, der mit vier Kollegen Po, den faulsten Panda von China, zum Krieger macht.

David Cross, Spitzname Crossy, wurde 1964 in Atlanta, Georgia, geboren, brach das Studium auf dem Emerson College in Boston, Massachusetts, ab und sammelte jahrelang im Raum Boston mit Comedy-Gruppen Bühnenerfahrungen. 1992 gelang ihm mit Dialogschreibern, zu denen Judd Apatow ("Beim ersten Mal") gehörte, der Sprung zum Sender Fox, wo er für Ben Stiller arbeitete; das Team wurde 1993 mit dem Emmy ausgezeichnet. Cross wechselte zu HBO, wo er für "Mr. Show With Bob and David" (1995-98) schrieb, Regie führte, produzierte, die Musik schrieb und in 30 Folgen verschiedene Charaktere spielte. Er war Erzähler der Serie "Oliver Beene", Gast in Serien ("Just Shoot Me - Redaktion durchgeknipst", "King of the Hill") und produzierte sechs TV-Auftritte von Jack Blacks Rock-Duo "Tenacious D" (1997/2000). Sein Psychologe Funke, mit der Schwester von Hauptdarsteller Jason Bateman liiert, ist Highlight in "Arrested Devleopment" (Fox 2003-06), dessen Kinoversion mit der TV-Besetzung 2009 ansteht.

1999 erhielt Cross bei HBO ein TV-Special, wo er parallel zu seinen Auftritten als Stand-Up-Comedian sein komisches Material vorstellte. Das ist, wie die vier zwischen 2002 und 2004 erschienenen Live-Alben ("Rock Against Bush, Vol. 1", "It's Not Funny"), umstritten und wurde ebenso wie die TV-Sketch-Show "Aqua Teen Hunger Force" (2002-08) von genial bis unterirdisch bewertet. Auf Comedy Centrals Rangliste der größten Comedians aller Zeiten nimmt Cross Platz 85 (von 100) ein.

Im Kinofilm debütierte Cross 1995 in "Destiny - Hoher Einsatz in Las Vegas", spielte Buchkäufer ("Lügen haben lange Beine"), Verkäufer ("Cable Guy"), den Besitzer der kleinen Spielzeugfirma in "Small Soldiers" (1998), den Assistenten des Professors (Tim Curry) im Horror-Spoof "Scary Movie 2" (2001), den Plattensammler in der Teenager-Satire "Ghost World" (2001), den Computerfreak Rob in Michel Gondrys Gehirn-Burleske "Vergissmeinnicht" (2004) und den Schuldirektor in der Sport- und Liebeskomödie "She's the Man" (2006).

Als Stimme ist David Cross in "Dr. Dolittle 2" (2001, Hund), "Coco - Der neugierige Affe" (2006, Affe) und Kater in "Cat Tale" (2008) zu hören.

Cross trat in Musikvideos von Superchunk, Yo La Tengo, The Strokes und The New Pornographers auf, produzierte "10am Automatic" von The Black Keys, und wurde für den Originalsong zum Film "Run Ronnie Run" (2002) ausgezeichnet.

Für das populäre Videospiel "GTA: San Andreas" (2004) sprach Cross den Charakter Zero, für den Meilenstein "Halo 2" (2004) einen Marine und wurde dafür als Beste männliche Stimme mit dem Glow Award der G-Phoria Awards ausgezeichnet.

Filmografie
Treffpunkt Kino
Treffpunkt Kino
Jetzt neu
Treffpunkt Kino können Sie jetzt auch online erleben! In der aktuellen Ausgabe: das Comeback der "Teenage Mutant Ninja Turtles" + viele weitere Tophits!