2004 schaffte Benedict Cumberbatch in der Titelrolle des bewegenden Biopics "Hawking" über das Leben des Astrophysikers Stephen Hawking den... - Foto: Kurt Krieger http://images.e-media.de/flbilder/max11/kuk11/kuk41/u1141021/b150x150.jpg Benedict Cumberbatch
Alle Bilder
Benedict Cumberbatch

  • Geburtstag
    19.07.1976
  • Geburtsort
    London

2004 schaffte Benedict Cumberbatch in der Titelrolle des bewegenden Biopics "Hawking" über das Leben des Astrophysikers Stephen Hawking den Durchbruch. Seit 2010 begeistert er die Fernsehzuschauer als "Sherlock" in der gleichnamigen und sehr eigenwilligen BBC-Serie nach den Büchern von Arthur Canon Doyle.

Benedict Cumberbatch wurde am 19. Juli 1976 in London geboren. Der Sohn des Schauspielerpaares Wanda Ventham und Timothy Carlton begann bereits als Schüler Theater zu spielen. Nach der Schulzeit ging Cumberbatch für ein Jahr nach Tibet und unterrichtete dort in einem Kloster Englisch. Zurück in England studierte er an der University of Manchester Drama. Anschließend besuchte er die renommierte London Academy of Music and Dramatic Art.

Es folgten erste Theaterengagements und Auftritte in TV-Serien wie der Comedy "Dr. Slippery" (2003) neben Hugh Laurie. Den Durchbruch als Schauspieler schaffte Cumberbatch 2004 in der Hauptrolle der TV-Biographie "Hawking", einer Hommage an den Ausnahme-Wissenschaftler Stephen Hawking. Von da an war der Schauspieler in einigen Mini-Serien und Fernsehfilmen zu sehen, bevor er 2010 die Titelrolle in der hoch gelobten BBC-Serie "Sherlock" übernahm und als Sherlock Holmes im 21. Jahrhundert weltweit Kritiker und Publikum begeisterte. Die Rolle des eigenbrötlerischen Exzentrikers ebnete Cumberbatch schließlich den Weg nach Hollywood.

So gab der Brite in dem Spionage-Thriller "Dame, König, As, Spion" (2011) einen MI6-Agenten und war in Steven Spielbergs Epos "Gefährten" (2011) zu sehen. Im zweiten Star Trek-Film "Into Darkness" gab der "Sherlock"-Star höchst eindrucksvoll den Gegenspieler von Captain Kirk.

Brillant ist Cumberbatch auch in "Inside Wikileaks - Die fünfte Gewalt" als Julian Assange, exzentrischer wie grenzparanoider Gründer der Enthüllungsplattform. Im englischen Original leiht er zudem in den Hobbit-Filmen "Smaugs Einöde" und "Die Schlacht der fünf Heere" dem legendären Drachen seine Stimme.

Nach wie vor ist Cumberbatch auf der Bühne erfolgreich. Zuletzt wurde er 2011 als "Frankenstein" und/oder dessen Kreatur im Royal National Theatre in London bejubelt, die er im abendlichen Wechsel mit seinem Kollegen Jonny Lee Miller spielte.

Für seine schauspielerischen Leistungen wurde Cumberbatch bereits mehrfach ausgezeichnet. So war er mehrfach für den BAFTA TV Award als "Bester Schauspieler" nominiert. Für seine Darstellung des Wissenschaftlers Stephen Hawking gewann er beim TV-Festival in Monaco 2004 die Goldene Nymphe.

Nun ist Cumberbatch sogar für den Oscar als bester Hauptdarsteller nominiert: In "The Imitation Game" glänzt er als genialer Mathematiker Alan Turing, der im Zweiten Weltkrieg den Enigma-Code der Nazis entschlüsselte, gleichzeitig aber wegen seiner heimlichen Homosexualität verfolgt wurde.

2012 wurde der Schauspieler von den Lesern der britischen Zeitung "Sun" zudem zum "World's Sexiest Man" gewählt. Die zahlreichen weiblichen Fans des Mimen nennen sich selbst "Cumberbitches", worüber dieser sich unlängst beschwerte, weil er eine solche Selbstabwertung unangemessen finde. Very British!

Filmografie
Treffpunkt Kino
Treffpunkt Kino
Jetzt neu
Treffpunkt Kino können Sie jetzt auch online erleben! In der aktuellen Ausgabe: das Comeback der "Teenage Mutant Ninja Turtles" + viele weitere Tophits!
News zum Star