Veröffentlicht am 28.12.2017
The Killing of a Sacred Deer Irland/Großbritannien 2017
The Killing of a Sacred Deer Kinostart 28.12.2017, Irland/Großbritannien 2017
  • Killing of a Sacred Deer, The

  • Killing of a Sacred Deer, The

  • Killing of a Sacred Deer, The

  • Killing of a Sacred Deer, The

  • Killing of a Sacred Deer, The

  • Killing of a Sacred Deer, The

  • Killing of a Sacred Deer, The

  • Killing of a Sacred Deer, The

  • Killing of a Sacred Deer, The

  • Killing of a Sacred Deer, The

The Killing of a Sacred Deer - Filmplakat

Krasser Schocker über einen Herzchirurgen, der von einem Gegenspieler zum Äußersten getrieben wird.

0 Filmbewertungen
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
0/5
Bereits im Kino seit 0 1 7 Wochen Filmstart: 28.12.2017
Jetzt Film bewerten
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmkritik zu The Killing of a Sacred Deer

Krasser Schocker über einen Herzchirurgen, der von einem Gegenspieler zum Äußersten getrieben wird.

Kalt lassen einen die Arbeiten von Yorgos Lanthimos nicht. Auch der neue Film des griechischen Agent provocateurs teilte Cannes, wo er für sein Drehbuch ausgezeichnet wurde, in zwei Lager. Die einen feierten seine furchtlose Waghalsigkeit, die anderen empfanden ihn als oberflächlichen Angeber. Nicht einmal der auch schon ungeheure Vorgänger "The Lobster" kann einen vorbereiten auf "The Killing of a Sacred Deer", ein, wie ich fand, vor Grausamkeit triefender Horrorthriller, den seine Fans wiederum als Mischung aus "Funny Games" und "Eyes Wide Shut" feiern. Nun wirft man Michael Haneke gerne vor, unbarmherzig, ja grausam in seiner Betrachtung der menschlichen Natur zu sein. Aber er erhebt sich nicht über die Figuren, die er zeigt. Ebenso war Kubrick ein grenzenloser Pessimist. Aber das war der Antrieb eines Künstlers, der die Menschen und das Leben liebt, aber nicht anders konnte, als seinen Schwächen, seiner unendlichen Lust an der Zerstörung und Gewalt, nachzugehen. Lanthimos wirkt nicht wie jemand, der die Menschen liebt. Er gefällt sich, Gott zu spielen, seine Figuren vorzuführen, sie lächerlich, dull und apathisch wirken zu lassen, hilflos, in ihr Schicksal ergeben. Er bewegt seine wie Untote durch den Film wandelnden Charaktere wie Schachfiguren in einem abgekarteten Spiel in die eine Situation, die im Zentrum steht, um die es ihm geht: Wenn er nicht will, dass seine Frau und seine beiden Kinder einen grausam quälenden Tod sterben, muss ein erfolgreicher Herzchirurg einen von ihnen auswählen und ihn töten. Das ist entweder abstoßender Höhepunkt eines abstoßenden Films - oder aber konsequenter Abschluss des vielleicht aktuellsten Films über den Zustand der Welt. Weil in der Welt da draußen neue Regeln gelten, müssen sie das vielleicht auch für das Kino. Vielleicht kann Yorgos Lanthimos, Jahrgang 1973, die Welt nicht anders sehen. Und vielleicht muss man diesen Schocker tatsächlich als pechschwärzeste aller Satiren ansehen, die uns den Spiegel vorhält, als Operation am offenen Herzen der Menschheit, wie das erste Bild des Films insinuiert. Und vielleicht ist das Opfer, das Colin Farrell bringen muss, die Realität, in der wir leben. Dann ist "The Killing of a Sacred Deer" tatsächlich ein Must-See-Film. Aber gefallen muss er einem nicht. ts.

  • 0
  • 0
0 Filmbewertungen
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmhandlung & Hintergrund zu The Killing of a Sacred Deer

Ein junger Mann drängt sich rücksichtslos in das Leben eines brillanten Herzspezialisten, mit dem er offensichtlich noch eine Rechnung offen hat. Zunächst lässt der Chirurg die Dinge geschehen, aber als der Junge auch dringende Bitten missachtet, den Mann und seine Familie nicht zu belästigen, schlägt die Stimmung um. Und schließlich geschieht das Unfassbare: Wenn er nicht will, dass seine Frau und seine beiden Kinder einen grausam quälenden Tod sterben, muss der Herzchirurg einen von ihnen auswählen und ihn töten.



Ein brillanter Herzchirurgen wird von einem Gegenspieler in ein diabolisches Katz-und-Mausspiel verwickelt. Krasser Schocker vom Macher von "The Lobster", der seine Hauptfigur zum absolut Äußersten treibt.

  • 0
  • 0
Originaltitel The Killing of a Sacred Deer
OV -
OmU Ja
Genre Drama / Thriller
Filmpreis -
USA-Start 20.10.2017
Kinostart (D) 28.12.2017
Besucher (D) 83.681
Einspielergebnis (D) € 641.273
Bes. (EDI) 83.681
Bes. (FFA) 81.510
FSK ab 16 Jahre
WWW -
Cast & Crew in The Killing of a Sacred Deer
Regisseur Yorgos Lanthimos Künstlerporträt 924634 Lanthimos, Yorgos / 68. Internationale Filmfestspiele von Cannes 2015 / Festival de Cannes Regisseur © Kurt Krieger
Darsteller Colin Farrell Künstlerporträt 924612 Farrell, Colin / 68. Internationale Filmfestspiele von Cannes 2015 / Festival de Cannes Darsteller © Kurt Krieger
Darsteller Nicole Kidman Künstlerporträt 906251 Nicole Kidman / 65. Internationale Filmfestspiele Berlin 2015 / Berlinale 2015 Darsteller © Kurt Krieger
Darsteller Barry Keoghan Darsteller
Darsteller Alicia Silverstone Künstlerporträt 830079 Silverstone, Alicia / American Music Awards 2013, Los Angeles Darsteller © Kurt Krieger
Darsteller Raffey Cassidy Darsteller
Darsteller Bill Camp Darsteller
Darsteller Sunny Suljic Darsteller
Darsteller Denise Dal Vera Darsteller
Drehbuch Yorgos Lanthimos Künstlerporträt 924634 Lanthimos, Yorgos / 68. Internationale Filmfestspiele von Cannes 2015 / Festival de Cannes Drehbuch © Kurt Krieger
Weitere Darsteller
Drehbuch
Produzent
Ausf. Produzent
Produktionsdesign
Kamera
Schnitt
Kostüme
Casting
  • 0
  • 0
Ähnliche News & Stories zu The Killing of a Sacred Deer
  • 0
  • 0
Reviews und Kommentare zu The Killing of a Sacred Deer
Kommentare: 0
Hier läuft The Killing of a Sacred Deer in den Kinos
Haben Sie Ihren facebook-Account bereits mit kino.de verbunden?

Dann loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich mit einem Klick auf den Button!

Bitte melden Sie sich an, um eine Bewertung abzugeben

Loggen Sie sich bitte hier mit Ihrem facebook-Account ein. Wenn Sie noch keinen facebook-Account haben,
können sie sich mit einem Klick auf den Button auch neu registrieren.

Sie haben den Film bereits bewertet.

Wollen Sie an den Filmstart erinnert werden

Wir erinnern Sie gerne daran, wenn der Film im Kino anläuft, damit Sie ihn nicht verpassen

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

E-Mail Adresse