Veröffentlicht am 15.11.2018
Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald, USA 2018, 3D
Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald, Kinostart 15.11.2018, USA 2018, 3D
  • Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

  • Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

  • Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

  • Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

  • Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

  • Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

  • Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

  • Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

  • Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

  • Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen - Filmplakat

Sequel zum "Harry Potter"-Spinoff, in dem es Newt Scamander mit dem gefährlichen Zauberer Grindelwald aufnehmen muss.

0 Filmbewertungen
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
0/5
Nicht mehr im Kino Mehr auf video.de Filmstart: 15.11.2018
Jetzt Film bewerten
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmkritik zu Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Sequel zum "Harry Potter"-Spinoff, in dem Johnny Depps Grindelwald als Gegenspieler im neuen, alten Fantasy-Universum von J. K. Rowling aufgebaut wird.

Stellte "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" im Winter 2016 die Figuren und Welt von J.K. Rowlings Vorgeschichte zu ihrem "Harry Potter"-Universum wunderbar vor, geht es zwei Jahre später in der Fortsetzung "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" nun vornehmlich darum, den dort kurz angeteasten und in den "Harry Potter"-Filmen nur erwähnten Grindelwald als mächtigen Gegenspieler, der die Muggles- und Magier-Welt gefährdet, für die weitere Fortsetzungen in Stellung zu bringen. Johnny Depp bekommt als weiß-blondierter Snob einen großen Auftritt - bereits in der rasanten Sequenz vor dem Titel, die einen Gefängnis-Ausbruch in bester Thriller- und Fantasy-Manier schildert. Rowling-Veteran David Yates, es ist seine sechste Adaption, schlägt hier ein Tempo an, das er nicht über die 134 Minuten halten kann, aber auch nicht muss, braucht man wie die Figuren mal eine Verschnaufpause bzw. eine Erklärung. Man sieht auch hier schon den überbordenden Einfallsreichtum und die Detailverliebtheit, mit der die bereits im ersten "Tierwesen"- Film bewährten Design- und VFX-Magiere Kulissen zwischen verspielten Zwanziger-Jahre- und dem von "Potter"-gewohnten Fantasy-Look , magische Tricks und phantastische Tierwesen kreieren. Eine kleine Schlüsselrolle kommt den aus dem ersten Film bekannten Goldverspeisenden Niffler zu, die auch für den seltener als im ersten Film eingesetzten Comic Relief zuständig sind. Ein tolles, neues Wesen ist ein Löwen-Drache, ein Mix aus Tim Burtons Grinsekatze und chinesischer Folklore, die von Eddie Redmaynes Newt Scamander gezähmt wird, der gegen seine Überzeugung - er möchte weder Tierwesen, noch Muggles, noch Magieren schaden, in den Kampf des Ministeriums der Magie gegen Grindelwald hineingezogen wird. Zu dem bereits bekannten Personal, Ezra Millers gefährlich-tragischer junger Credence bleibt eine wichtige Figur, kommen neue Figuren wie Scamanders Bruder Theseus hinzu. Überhaupt werden familiäre Beziehungen enthüllt, die für Dramatik sorgen und in den zukünftigen Filmen noch sorgen werden. Die in den Potter-Filmen prominente Figur von Professor Dumbledore bekommt in seiner gelungen von Jude Law gespielten jüngeren Version eine wesentliche Rolle, der man sehr gerne auch in den nächsten Filmen folgen will. Tatsächlich gibt es auch erste Opfer zu beklagen in dem den düsteren Tonfall des ersten Films noch ein wenig verstärkenden zweiten Film, der vielleicht ein wenig darunter leidet, dass die Überraschung und Frische einer neu kreierten Welt im zweiten Film nicht mehr so intensiv ist und dass er zwangsläufig als Bindeglied zu den folgenden Filmen wirken muss, aber das ändert nichts am enormen Unterhaltungswert - auch dank der zahllosen zauberhaften und charmanten Details - von "Grindelwalds Verbrechen", der das Potenzial hat, die starken Zahlen des Vorgängers, 3,5 Mio. Zuschauer allein im deutschen Kino, zu erreichen bzw. zu toppen hat. Und natürlich weckt er die Lust, sich auch auf die folgenden Abenteuer einzulassen. hai.

  • 0
  • 0
0 Filmbewertungen
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmhandlung & Hintergrund zu Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Newt Scamander wird von Dumbledore gebeten, den mächtigen Zauberer Grindelwald zu stoppen, der den Frieden zwischen Magieren und Muggels brechen will und auch mit Drohungen Anhänger seiner Ideen um sich schart. Doch Newt sieht sich nicht als Jäger oder gar Killer und sucht nach einer anderen Lösung.



Prädikat wertvoll

Auszeichnung der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW)
Prädikat: WertvollGRINDELWALDS VERBRECHEN erzählt als langerwartete Fortsetzung von PHANTASTISCHE TIERWESEN die Geschichte des Magizoologen Newt Scamander und seiner Jagd nach dem dunklen Zauberer Grindelwald als überbordendes Fantasy-Abenteuer weiter.

Grindelwald ist gefasst. Dank Newt Scamander, der ihn in den Unterwasserkanälen New Yorks dingfest machen konnte. Doch Grindelwald ist gerissen und so kann er schon bald seinen Wächtern entkommen. Skrupellos und von Rachegelüsten getrieben, flieht er nach Paris und verfolgt einen teuflischen Plan: Die Welt der Nicht-Magier und Magier für immer zu Feinden machen und einen Krieg anzetteln, der endlose Zerstörung mit sich bringt. Als Albus Dumbledore Newt bittet, Grindelwald ausfindig zu machen, zögert der eher friedfertige Zauberer noch etwas. Doch nachdem er von seinem Freund Joseph erfährt, dass die Aurorin Tina, an die er noch immer häufig denken muss, sich auch auf die Suche nach Grindelwald begeben hat, packt er seinen mit vielen phantastischen Tierwesen beladenen Koffer und macht sich auf in ein neues magisches Abenteuer. Der zweite Teil der PHANTASTISCHE TIERWESEN-Reihe setzt nahtlos am Ende des erfolgreichen ersten Teils an - und sofort taucht der Zuschauer wieder ein in das faszinierende magische Universum, welches J.K.Rowling als Prequel zu HARRY POTTER erdacht und David Yates in souveräner Regie inszeniert hat. Die Effekte, mit denen dieses spannende Fantasy-Abenteuer zum Leben erweckt wird, sind atemberaubend, ebenso wie die vielen Verfolgungsjagden und Zauber-Duelle. Die Figuren des ersten Teils kehren in ihre Rollen zurück und der exzellente Cast agiert erneut mit großer Spielfreude. Dan Fogler als Sidekick sorgt für diverse Lacher, Johnny Depp ist ein grandios boshafter Grindelwald und Eddie Redmayne überzeugt mit seiner charmanten Mischung aus unbändiger Neugier, einem guten Herz und rührender Unbeholfenheit. Für alle Fans von HARRY POTTER tauchen eine Menge Referenzen an bekannte Handlungen und Figuren auf, die schon jetzt Lust auf den nächsten Teil der Reihe machen.

Jurybegründung:

Der sinistere und allseits gefürchtete Zauberer Gellert Grindelwald kann Ende der 1920er Jahre aus dem Hochsicherheitstrakt der amerikanischen Zaubergemeinde entfliehen. Mit seiner Inhaftierung endete der erste Teil des auf fünf Filme angelegten Franchise um Newt Scamander und die von ihm katalogisierte Tierwelt. Der zweite Teil beginnt mit Grindelwalds spektakulärer Flucht.
Er versteckt sich in Paris, wo er erneut sein Unwesen treibt und versucht, seine Jünger um sich zu scharen. Sein Ziel ist nichts weniger als die Unterjochung der Menschheit, die es auf Grund ihrer kriegerischen Gelüste nicht anders verdient habe. Dass er zur Begründung seines Vorhabens neben den Panzern des Ersten Weltkriegs auch Bilder desersten Atombombenabwurfs im Mai 1945 heraufbeschwört, ist ein sehr deutliches Bild.
Um seine Machtergreifung zu verhindern und das friedliche Zusammenleben von Zauberern und Nicht-Magiern zu bewahren, haben sich Newt Scamander und andere Zauberer an seine Fersen geheftet. Für das Verständnis des Geschehens wird die Kenntnis des ersten Teils vorausgesetzt. Keine der Figuren wird eingeführt oder charakterisiert, ihre Beziehungen nicht erklärt. Das führt dazu, dass Zuschauer, die mit dieser Welt nicht vertraut sind, Mühe haben, Sinn in das turbulente Geschehen mit etlichen Handlungsfäden zu bringen.
Nur der junge Dumbledore ist nicht bereit, gegen Grindelwald zu kämpfen, da einst beide in Hogwarts die Schulbank drückten. Wer die Zauber-Welt von J.K.Rowlings kennt, ahnt, dass sich die Handlung an Werten wie Loyalität, Freundschaft und Verbundenheit in diesem immer währenden Kampf unter den Magiern entlang hangelt. Wie in den Romanen und Filmen um die Abenteuer von Harry Potter zieht sich dies wie ein roter Faden durch das Duell zwischen den Anhängern Grindelwalds und den Kräften um Dumbledore und Scamander.
Im Vergleich mit dem ersten Teil werden wesentlich mehr Details und Figuren eingeführt, die der Fan aus dem Potter-Universum kennt. Und auch den visuellen Vergleich braucht dieser Film nicht zu scheuen. Er hat großen Schauwert und ist gespickt mit einem Feuerwerk an überwältigenden Special-Effects. Die Überfrachtung mit Schaueffekten und die Konzentration auf sie bei der Inszenierung führt jedoch leider dazu, dass die Schauspieler an vielen Stellen kaum Raum haben, zu agieren.

FBW-Jugend-Filmjury:

(www.jugend-filmjury.com)

Zu Beginn der mitreißenden Story schafft es der mächtige Zauberer Grindelwald aus seiner Gefangenschaft auszubrechen und mit ihm die Gefahr einer großen Katastrophe. Newt Scamander wird vom Zauberei-Ministerium aufgefordert, ihn wieder festzunehmen. Zunächst weigert er sich und will sich auf keine Seite schlagen. Kann Newt mit seinen phantastischen Tierwesen trotzdem dabei helfen, die große Gefahr aufzuhalten? Im Film geht es natürlich um Zauberei, aber es werden auch Themen wie Tierfreundlichkeit und Respekt angesprochen. Außerdem wird der Anfang einer faschistischen Bewegung, die sich gegen "Muggel" wendet, gezeigt und kritisiert. Die vielschichtige Story wird gut verständlich in verschiedenen Handlungssträngen erzählt, die im furiosen Finale wieder zusammenkommen. Außerdem erfährt man aus dem Harry-Potter-Universum etwas über die Vorgeschichte von Dumbledore und Nagini. Die beeindruckenden Special-Effects wurden nicht um ihrer selbst willen eingesetzt, sondern um die Geschichte besser zu verstehen und voranzubringen und auch der Ton und die Musik haben eine sehr passende Atmosphäre geschaffen. Die Synchronisation fanden wir so gut, dass man dachte, der Film wäre auf Deutsch gedreht. Wenn man älter ist, versteht man die angesprochenen Themen noch besser und es ist sicherlich hilfreich, wenn man den ersten Teil der PHANTASTISCHEN TIERWESEN bereits gesehen hat. Wir empfehlen den Film allen Fantasy- und Harry-Potter-Fans ab 12 Jahren.

schauspielerisch: 5 Sterne
spannend: 4 Sterne
actionreich: 5 Sterne
tricktechnisch: 5 Sterne
überraschend: 5 Sterne

Gesamtbewertung: 5 Sterne.
Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)


  • 0
  • 0
Originaltitel Fantastic Beasts: The Crimes of Grindelwald
OV Ja
OmU Ja
Genre Fantasy
Filmpreis Bogey - Box Office Germany Award
USA-Start 16.11.2018
Kinostart (D) 15.11.2018
Besucher (D) 2.886.762
Einspielergebnis (D) € 29.364.781
Bes. (EDI) 2.886.762
FSK ab 12 Jahre
WWW -
Cast & Crew in Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
Regisseur David Yates Künstlerporträt 365639 Yates, David Regisseur
Darsteller Eddie Redmayne Künstlerporträt 770053 Eddie Redmayne / 63. Berlinale 2013 Newt Scamander © Kurt Krieger
Darsteller Jude Law Künstlerporträt 649030 Jude Law / 64. Filmfestspiele Cannes 2011 Albus Dumbledore © Kurt Krieger
Darsteller Johnny Depp Künstlerporträt 800519 Johnny Depp / Filmpremiere Gellert Grindelwald © Kurt Krieger
Darsteller Katherine Waterston Darsteller
Darsteller Alison Sudol Darsteller
Darsteller Dan Fogler Darsteller
Darsteller Ezra Miller Künstlerporträt 752541 Ezra Miller / 16th Annual Hollywood Film Awards Gala 2012 Darsteller © Kurt Krieger
Darsteller Carmen Ejogo Darsteller
Drehbuch Joanne K. Rowling Künstlerporträt 493801 Rowling, Joanne K. Drehbuch © J.P. Masclet
Weitere Darsteller
Produzent
Ausf. Produzent
Produktionsdesign
Kamera
Schnitt
Musik
Kostüme
Casting
  • 0
  • 0
Ähnliche News & Stories zu Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
  • 0
  • 0
Reviews und Kommentare zu Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
Kommentare: 0
Haben Sie Ihren facebook-Account bereits mit kino.de verbunden?

Dann loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich mit einem Klick auf den Button!

Bitte melden Sie sich an, um eine Bewertung abzugeben

Loggen Sie sich bitte hier mit Ihrem facebook-Account ein. Wenn Sie noch keinen facebook-Account haben,
können sie sich mit einem Klick auf den Button auch neu registrieren.

Sie haben den Film bereits bewertet.

Wollen Sie an den Filmstart erinnert werden

Wir erinnern Sie gerne daran, wenn der Film im Kino anläuft, damit Sie ihn nicht verpassen

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

E-Mail Adresse