Veröffentlicht am 27.09.2018
Die Unglaublichen 2 Incredibles 2, USA 2018, 3D
Die Unglaublichen 2 Incredibles 2, Kinostart 27.09.2018, USA 2018, 3D
  • Unglaublichen 2, Die

  • Unglaublichen 2, Die

  • Unglaublichen 2, Die

  • Unglaublichen 2, Die

  • Unglaublichen 2, Die

  • Unglaublichen 2, Die

  • Unglaublichen 2, Die

  • Unglaublichen 2, Die

  • Unglaublichen 2, Die

  • Unglaublichen 2, Die

Die Unglaublichen 2 - Filmplakat

Sequel des Pixar-Hits, in dem sich die Superhelden-Familie erneut beweisen muss.

0 Filmbewertungen
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
0/5
Nicht mehr im Kino Mehr auf video.de Filmstart: 27.09.2018
Jetzt Film bewerten
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmkritik zu Die Unglaublichen 2

Die sympathische Superhelden-Familie von Pixar ist nach 14 Jahren Kinoabstinenz zurück und macht genau dort weiter, wo der erste Teil aufgehört hat.

Die sympathische Superhelden-Familie von Pixar ist nach 14 Jahren Kinoabstinenz zurück und macht genau dort weiter, wo der erste Teil aufgehört hat: Mr. Incredible bekämpft gemeinsam mit seiner Frau Helen und den beiden Kindern Violet und Dashiell den Bösewicht Underminer, der mit seinem riesigen Bohrfahrzeug die Bank von Metroville bedroht. Trotz des gestoppten Schurken bleibt die Öffentlichkeit gegenüber den Superhelden hart. Die Behörden sehen nur das verursachte Chaos. Also muss die Familie weiter mit ihren Geheimidentitäten leben. Der Telekommunikations-Tycoon Winston Deavor nimmt sich ihrer an. Mit einer verbesserten Medienstrategie will er die allgemeine Akzeptanz von Superhelden in der Gesellschaft wieder aufbessern.

Der Vorgängerfilm "Die Unglaublichen" war im Jahr 2004 ein riesiger weltweiter Erfolg mit 633 Millionen Dollar Einspielergebnis. An die Ergebnisse der allergrößten Pixar-Blockbuster wie "Toy Story 3" oder "Findet Nemo" reichte er aber nicht heran. Dafür genießt Brad Birds animierter Superheldenspaß einen besonderen Status unter Filmkritikern und Cineasten: Die Verarbeitung des Superheldenmythos mit dem Familienalltag, gepaart mit dem visuellen Einfallsreichtum und der kinetischen Energie in den spektakulär animierten Actionszenen, festigten den Kultstatus.

Brad Bird ("Ratatouille", "Der Gigant aus dem All") hat bei der Fortsetzung wieder Regie geführt und das Drehbuch geschrieben. Aber seine Verfilmung ist weniger kreativ und wild, sondern eher routinierter und reifer. Einerseits schildert der Film den beruflichen Wiedereinstieg von Ehefrau Helen, deren Superhelden-Ego Elastigirl mit den unglaublich biegsamen und dehnbaren Gliedmaßen ist. Tycoon Deavor hat mit seiner Schwester Evelyn Körperkameras für sie entwickelt. So können die guten Taten von Elastigirl visuell belegt werden, bevor sie die Medien wieder verdreht darstellen. Da schwingt eine gehörige Portion Gesellschaftskritik mit.

Mr. Incredible alias Bob kümmert sich derweil zu Hause um die Kinder. Die pubertierende Violet und den aufgedrehten Dashiell hat er im Griff. Eine Herausforderung stellt Baby Jack-Jack da, das plötzlich nicht nur eine, sondern unzählige Superkräfte gleichzeitig entwickelt: Es kann in andere Dimensionen verschwinden, Laserstrahlen aus den Augen schießen und sich in ein Hulk-artiges Monster verwandeln, wenn es nicht das bekommt, was es will. Nicht nur deswegen ist der niedliche Jack-Jack der offensichtliche Star in "Die Unglaublichen 2".

Ganz in sein Element kommt der Film im Schlussdrittel, wenn die Alltagsprobleme beiseite gelegt werden und ein gigantisches Actionspektakel der Superhelden beginnt. Neu eingeführte, aufstrebende Superhelden wie die Dimensionen aushebelnde Voyd oder der Senioren-Superheld Reflux, der heiße Lava verschießt, beweisen ihre Qualitäten. Gleichzeitig werden Mr. Incredible und seine Familie ernsthaft vom mysteriösen Gegenspieler gefordert und an ihre Grenzen gebracht. Da wirkt der Film wie eine jugendfreundliche Variante des düsteren Alan-Moore-Kultcomics "Watchmen". mimu.

  • 0
  • 0
0 Filmbewertungen
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmhandlung & Hintergrund zu Die Unglaublichen 2

Immer noch müssen Superhelden ihre Superkräfte in Metroville verstecken. Der Staat sieht in ihnen eher eine Bedrohung als einen Nutzen für die Gesellschaft. Der Telekommunikations-Tycoon Winston Deaver will das ändern. Deswegen rüstet er Mrs. Incredible alias Elastigirl mit Körperkameras aus, um ihre guten Taten belegen zu können, welche der Staat und die Medien ins Negative verdrehen. Mr. Incredible hütet derweil das Heim und kümmert sich vor allem um Baby Jack-Jack, das nicht eine, sondern gleich unzählige Superheldenfähigkeiten entwickelt.



Prädikat besonders wertvoll

Auszeichnung der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW)
Prädikat: Besonders wertvollIm neuen Animationsspaß aus dem Hause Disney Pixar kehren die UNGLAUBLICHEN zurück. Als sie von ihrer Regierung für illegal erklärt werden, liegt es an Elastigirl, die Welt vom Gegenteil zu überzeugen - während ihr Mann Zuhause mit den Kindern seine bisher schwerste Herausforderung antreten muss.

In Metroville sind Superhelden nicht gern gesehen und werden nach einem unglückseligen Vorfall sogar als illegal eingestuft. Eine Katastrophe für Helen und Bob, die als Elastigirl und Mr. Incredible gewohnt sind, die Menschheit zu retten. Als ein schwerreicher Tycoon die Welt davon überzeugen möchte, dass Superhelden doch wichtig sind, bittet er Helen um ihre Mithilfe. Als Elastigirl soll sie, mit einer Körperkamera ausgestattet, Heldentaten vollbringen, um die Superhelden zu rehabilitieren. Dies bedeutet allerdings auch, dass Bob sich um Haus und Kinder kümmern muss. Und während Violet pubertiert und Dashiell rebelliert, entwickelt Baby Jack-Jack ganz plötzlich ebenfalls Superkräfte. Nur dass er sie noch nicht ganz so gut kontrollieren kann. 14 Jahre hat es gedauert, bis Disney Pixar die sympathische Superheldenfamilie zurück auf die Leinwand bringt - und das Warten hat sich gelohnt. Dem Film von Brad Bird gelingt es, die Figuren in all ihren charakteristischen Merkmalen schon in den ersten Minuten wieder vertraut wirken zu lassen. Gleichzeitig erzählt der Film eine eigenständige Geschichte, in der viele neue Figuren vorkommen und ein spannendes Abenteuer darauf wartet, gelöst zu werden. Natürlich gelingt das nur in familiärer Teamarbeit - eine Botschaft, die bereits den ersten Film auszeichnete und auch hier wieder bestens funktioniert. Dass die Rollen innerhalb der Ehe einmal vertauscht werden und Helen zeigt, was sie kann, während sich Bob auf unbekanntem Terrain bei Haushalt und Kindererziehung beweisen muss, ist ein weiterer positiver Nebenaspekt. Mit exaktem Timing wandelt DIE UNGLAUBLICHEN 2 von Abenteuer- und Actionszenen hin zu amüsanten kleinen Alltagsmomenten, die vor allem durch den kleinen Jack-Jack und seine neu entdeckten Superkräfte für spaßige Momente sorgen. Neben der handwerklich perfekten Animation und einer exzellenten Synchronisation legt der Film besonderes Augenmerk auf Story und Dialoge, wenn er die Figuren über das Superheldentum, die Macht der Medien und den Umgang mit Außenseitern sprechen lässt. Diese Szenen bieten Tiefe und machen so DIE UNGLAUBLICHEN 2 zu mehr als einem überzeugenden Animationsspaß. Das neue Abenteuer aus dem Hause Disney Pixar ist Familienkino, das jedem etwas bietet.

Jurybegründung:

Inspiriert von der Welle an Marvel- und DC-Superheldenfilmen der letzten zwei Jahrzehnte konnte schon der erste Teil von Disney Pixars DIE UNGLAUBLICHEN vor über zehn Jahren veröffentlicht, durch amüsante und originelle parodistische Wendungen überzeugen. Statt sich auf eine Heldenfigur zu konzentrieren oder ein diverses Team zu kombinieren, haben wir es hier allerdings mit einer Superheldenfamilie zu tun, die sich mit ihren Fähigkeiten ergänzt und gemeinsam gegen das Böse antritt. Zugleich aber müssen die einzelnen Familienmitglieder als Eltern und Kinder funktionieren, ihren Alltag regeln und mit einem offiziellen Verbot von Superheldenaktivitäten zurechtkommen. Mit DIE UNGLAUBLICHEN 2 liegt nun in bewährter Pixar-Qualität die aufwändige und mit zwei Stunden Laufzeit überbordende Fortsetzung als überzeugende 3-D-Animation vor.
Der zweite Teil knüpft direkt an die Ereignisse aus dem ersten Film an. Bei der Superheldenfamilie stellt sich langsam wieder Normalität ein. Nach der Zerstörung ihres Hauses wohnen die Fünf in einem neuen spektakulären Heim inklusive Höhle für das Equipment, gesponsert von einem Mäzen. Mama Helen alias Elastigirl setzt sich offiziell für die Rechte von Superhelden ein und wird zugleich undercover als Heldin aktiv, während Ehemann Bob aka Mr. Incredible zu Hause bleibt und sich um die Kinder Violet, Dash und Baby Jack-Jack kümmert. Die Familie hat keine Ahnung, welche besonderen Kräfte der Jüngste in der Familie besitzt, der neue Film wird dies aber auf amüsante Weise lüften. Als der finstere Bösewicht Screenslaver auftaucht und die Bürger der Stadt in willenlose Zombies zu verwandeln droht, nehmen die Unglaublichen gemeinsam mit ihrem Freund Frozone den Kampf gegen den Schurken auf und decken eine dunkle Verschwörung auf.
Das spannende und witzige Geschehen wird in einem detailverliebten 1960er Jahre Retroambiente mit jazziger James-Bond-Musik präsentiert. Das Produktionsdesign erinnert an die Arbeiten von Ken Adam für Stanley Kubrick und die James Bond-Reihe. Die turbulenten Actionchoreographien überzeugen mit erstaunlichen Wendungen und packenden 3-D-Effekten. Mit Jack-Jack, dem Baby, wird zugleich eine neue Hauptfigur etabliert, die durch vielseitige Superkräfte irritiert und für bizarre Situationskomik sorgt.
Der Film ist doppelcodiert als Parodie und ernsthafte Familiengeschichte, in der in genretypischer Übersteigerung familientypische Probleme erzählt werden: vom Umgang mit Pubertätsproblemen, Selbstfindung, Babypflege, Ehekonflikte und der eigenen Körperlichkeit. Wie in einer klassischen Familiengeschichte erleben wir die Entwicklung der Kinder, die Emanzipation der Mutter und ihre Suche nach neuen Wegen der Selbstverwirklichung. Das funktioniert nicht als einfacher Rollentausch, sondern kann als durchaus kluge Reflexion klassischer und moderner Rollenverständnisse betrachtet werden, die explizit thematisiert werden.
Die Jury würdigte ausdrücklich die Komplexität und Vielschichtigkeit in der Darstellung von Geschlechtern, Generationen und Körperbildern, ohne auf mainstreamkompatible Wirksamkeit zu verzichten. DIE UNGLAUBLICHEN 2 bietet erstklassige Unterhaltung für die ganze Familie auf höchstem Niveau.

FBW-Jugend-Filmjury:

(www.jugend-filmjury.com)

Superhelden sind illegal! Das sagt zumindest das Gesetz. Doch das will die Superheldenfamilie, die Unglaublichen, nicht mehr akzeptieren. Mama Helen wird von einem Großunternehmer auf eine Mission nach Metroville geschickt, um der Welt zu zeigen, dass sie Superhelden braucht. Jetzt ist Papa Bob alleine zu Hause und muss die drei Kinder inklusive Baby Jack-Jack versorgen, während Helen gegen den hypnotisierenden Screenslaver kämpft. Dieser will, dass Superhelden für immer verboten bleiben. Der rasante Schnittstil sorgte dafür, dass der Jury nicht langweilig wurde. Durch die grandiose Animation und detailreiche Figuren sowie der überraschend guten deutschen Synchronisation konnten wir den Film in vollen Zügen genießen. Er beschäftigt sich mit den Themen wie Familienprobleme und Stolz. Dafür, dass sich der Film mit einer weiblichen Heldin schmückt, war die Story allerdings sehr mit Geschlechterklischees gefüllt. Stichwort: Wenn die Mutter nicht da ist und der Vater allein zu Hause, ist er mit einer pubertierenden Tochter, neuer Mathematik und einem anstrengenden Superbaby überfordert. Er zeigt uns aber auch, dass, wenn man als Familie zusammenhält und für seine Ziele kämpft, man viel erreichen kann. Wir empfehlen den Superheldenfilm für die ganze Familie ab 9 Jahren, da es auch einige sehr spannende Stellen gibt. Den Humor versteht man aber auch, wenn man jünger ist.

spannend: 4 Sterne
unterhaltsam: 4 Sterne
actionreich: 4,5 Sterne
animation: 5 Sterne
heldenhaft: 4 Sterne

Gesamtbewertung: 4,5 Sterne.
Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)


  • 0
  • 0
Originaltitel Incredibles 2
OV Ja
OmU Ja
Genre Trickfilm / Action
Filmpreis -
USA-Start 15.06.2018
Kinostart (D) 27.09.2018
Besucher (D) 2.048.812
Einspielergebnis (D) € 16.973.827
Bes. (EDI) 2.048.812
FSK ab 6 Jahre
WWW -
Cast & Crew in Die Unglaublichen 2
Regisseur Brad Bird Künstlerporträt 416078 Bird, Brad / Oscar 2008 Regisseur © Kurt Krieger
Sprecher Craig T. Nelson Sprecher
Sprecher Holly Hunter Künstlerporträt 114002 Hunter, Holly Sprecher © Kurt Krieger
Sprecher Sarah Vowell Sprecher
Sprecher Huck Milner Sprecher
Sprecher Catherine Keener Künstlerporträt 621704 Catherine Keener Sprecher © Kurt Krieger
Sprecher Eli Fucile Sprecher
Sprecher Bob Odenkirk Künstlerporträt 827323 Netflix sichert sich internationale Streamingrechte für Sprecher © Sony Pictures Television
Sprecher Samuel L. Jackson Künstlerporträt 653831 Samuel L. Jackson / 39th AFI Life Achievement Award für Morgan Freeman in Culver City Sprecher © Kurt Krieger
Drehbuch Brad Bird Künstlerporträt 416078 Bird, Brad / Oscar 2008 Drehbuch © Kurt Krieger
Weitere Sprecher
Produzent
Ausf. Produzent
Produktionsdesign
Kamera
Schnitt
Musik
Casting
  • 0
  • 0
Ähnliche News & Stories zu Die Unglaublichen 2
  • 0
  • 0
Reviews und Kommentare zu Die Unglaublichen 2
Kommentare: 0
Haben Sie Ihren facebook-Account bereits mit kino.de verbunden?

Dann loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich mit einem Klick auf den Button!

Bitte melden Sie sich an, um eine Bewertung abzugeben

Loggen Sie sich bitte hier mit Ihrem facebook-Account ein. Wenn Sie noch keinen facebook-Account haben,
können sie sich mit einem Klick auf den Button auch neu registrieren.

Sie haben den Film bereits bewertet.

Wollen Sie an den Filmstart erinnert werden

Wir erinnern Sie gerne daran, wenn der Film im Kino anläuft, damit Sie ihn nicht verpassen

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

E-Mail Adresse